Kostenlose Radon-Messung

Die energetische Sanierung des Gebäudebestands gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dämmungen im Innen- und Außenbereich eines Gebäudes oder der Einbau neuer Fenster sind häufig vorgenommene Sanierungsmaßnahmen, die dazu beitragen sollen, den Energieverbrauch eines Hauses zu senken.

Die bewusste Schaffung einer dichten Gebäudehülle kann dabei zu einer ungewollten Anreicherung von Innenraumschadstoffen im sanierten Haus führen. Auch die Konzentration von Radon könnte so ansteigen.

Radon ist ein von der WHO (World Health Organisation) anerkannter Innenraumschadstoff. Nach dem Rauchen ist eine erhöhte Radonkonzentration in Gebäuden zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs.

In Deutschland gibt es bisher keine ausreichend belastbare Datenbasis zur Radonsituation in sanierten Gebäuden.

Im Rahmen eines Forschungsvorhabens soll daher der mögliche Einfluss energetischer Sanierungen auf die Radonkonzentration in Gebäuden untersucht werden. Hierzu ist es notwendig, Radonmessungen der Raumluft vorzunehmen.

Nehmen Sie an der Messkampagne teil

Das vom Bundesamt für Strahlenschutz beauftragte Sachverständigenbüro Kemski sucht Haushalte, die sich an einer Messkampagne beteiligen möchten.

Die Messungen sind für die Teilnehmer kostenfrei! Der Aufwand ist gering.

Die Messgeräte (kleine Plastikdosen) und ein Fragebogen zur Bauweise und Nutzung des Hauses werden auf dem Postwege versandt, Hausbesuche oder Vor-Ort-Untersuchungen finden nicht statt. Die Messungen sollen bei normaler Nutzung des Gebäudes erfolgen. Eine Beeinträchtigung der Bewohner ist nicht gegeben; Wartungen, Ablesungen o.ä. sind nicht notwendig.

Die Gebäude sollen in Nordrhein-Westfalen (Schwerpunkt Sauerland, Bergisches Land) liegen und folgende Kriterien erfüllen:

Wohngebäude (Einfamilienhaus, Doppelhaushälfte, Reihenhaus)

  • unterkellert
  • Baujahr vor 1980
  • Sanierungsmethode: Anbringung einer Außendämmung oder Austausch der Fenster

 

Die Messungen sollen von Oktober 2012 bis Oktober 2013 dauern. Nach Abschluss der Messungen werden die Teilnehmer über das Ergebnis informiert.

Alle Vorgaben des Datenschutzes werden laut Sachverständigenbüro Kemski eingehalten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Interessierte Haushalte wenden sich bitte direkt an

Sachverständigenbüro Dr. Kemski
Dr. Joachim Kemski
Euskirchener Str. 54
53121 Bonn
Tel. 0228/96292-41
Fax 0228/96292-50
Mail:kemski@remove-this.kemski-bonn.de
www.kemski-bonn.de