Teilen erwünscht! Der Verband Wohneigentum NRW e.V. bei Facebook!

Online-Marketing wird für kleine Firmen, Vereine und auch für Freiberufler immer wichtiger. Marketing über soziale Netzwerke im Internet wird dabei auch immer interessanter. Facebook ist das größte soziale Netzwerk mit den meisten Nutzern.

Soziale Netzwerke, Internetforen, Blogs, Meinungsportale, Twitter und Co. sind für viele Menschen aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken und haben längst auch die Vereinskultur erreicht. Wer ein modernes und innovatives Image anstrebt, für den reicht eine Homepage und ein Newsletterdienst nicht mehr aus.

 

Vielseitige Möglichkeiten

Soziale Netzwerke bieten die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Meinungen auszutauschen, Informationen zu posten, Nachrichten zu hinterlassen, Gruppen zu gründen und vieles mehr. Das bedeutet: Chancen und Risiken, auch für Vereine und ihre Mitglieder.

Soziale Netzwerke bieten uns zum Beispiel die Möglichkeiten,

  • Informationen zu veröffentlichen, wie beispielsweise über Events, Aktionen, Termine etc. zu berichten
  • mit Fans zu interagieren und diskutieren
  • den direkten Kontakt mit der Vereinszielgruppe aufzunehmen
  • neue Mitglieder zu gewinnen und vorhandene zu binden
  • Pressemitteilungen zu veröffentlichen
  • Meinungen zu erfragen
  • den Bekanntheitsgrad zu erhöhen

Werden Sie Fan

Kennen Sie den „Gefällt mir“-Button? Dadurch machen Fans auf Unternehmen bzw. Produkte oder eben auf einen Verein aufmerksam. Dieser Button trägt dazu bei, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen: Angenommen, Sie haben ein Profil bei Facebook. Mitglieder Ihres Vereins klicken auf Ihren „Gefällt mir“-Button. Es erscheint – je nach Einstellung der Mitglieder – in deren Chronik ein Hinweis auf Ihren Verein. Freunde, die die Profile Ihrer Mitglieder besuchen, können direkt dem Hinweis auf Ihren Verein folgen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen und mit etwas Glück sogar neue Mitglieder zu gewinnen.