Infotag zum Einbruchschutz

Eine erneute Auflage der beliebten Infoveranstaltungen zum Thema Einbruchschutz findet am 7. März 2020 von 11 bis 13 Uhr in unserer Geschäftsstelle am Himpendahlweg 2 in Dortmund statt: Unter dem Titel „Wohnungseinbruch: So beuge ich vor“ informieren Kriminalhauptkommissar Markus Schettke und Indra Naskar vom Kommissariat Vorbeugung der Polizei Dortmund wieder alle Interessierten, wie sie ihr Eigentum gegen Einbrecher schützen können.
Seit einigen Jahren sinken die Einbruchzahlen kontinuierlich: Viele Eigentümer haben ihr Haus bzw. ihre Wohnung sicherer gegen Einbruchversuche gemacht, so dass es oft beim Einbruchversuch bleibt. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist, den Einbruchschutz des Hauses oder der Wohnung zu verbessern.

Zahlen für NRW aus der Polizeilichen Kriminalstatistik

Laut der beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen geführten Polizeilichen Kriminalstatistik für Nordrhein-Westfalen war 2018 die Zahl der Einbruchkriminalität auf dem geringsten Stand seit 10 Jahren. Sie ging um 15,5 Prozent zurück. Auch die Aufklärungsquote lag 2018 mit 15,0 Prozent über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Mit 23,4 Prozent fiel der Rückgang bei Wohnungseinbruchdiebstahl stärker aus als bei der Einbruchkriminalität insgesamt, wobei Wohnungseinbruch einen Anteil von 41,4 Prozent an der Einbruchkriminalität hat. In 41,7 Prozent der Fälle blieben die Einbruchdiebstähle unvollendet.

Informationen für Wohneigentümer

Aufklärungskampagnen – wie sie der Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V. bereits seit Jahren erfolgreich durchführt – tragen dazu bei, dass die Schwachstellen des Hauses oder der Wohnung besser erkannt und damit auch effektiver gesichert werden.
Neben der traditionell mechanischen Sicherung des Eigentums und der Sicherung durch Videoüberwachung geht es beim Infotag am 7. März auch um ergänzenden elektronischen Schutz durch sogenannte „SmartHome-Systeme“.

Praktische Beispiele aus der Polizeiarbeit

Aus ihrer praktischen polizeilichen Erfahrung wissen die Referenten, dass Einbrecher zu jeder Tageszeit aktiv sind. Häufig steigen sie tagsüber ein, wenn die Bewohner zur Arbeit oder „nur mal kurz weg“ sind, zum Beispiel zum Einkaufen.
Besonders in den Wintermonaten nutzen Täter dabei die früh einbrechende Dunkelheit und jede günstige Gelegenheit, um schnell einzusteigen. Umso wichtiger ist es, den Einbrechern ihr Vorhaben so schwer wie möglich zu machen.

Effektive Sicherung für Schwachstellen am Haus

Kriminalhauptkommissar Schettke und Indra Naskar zeigen die Schwachstellen auf, durch die Einbrecher ins Haus gelangen können und erklären, wie Türen und Fenster durch oft einfache, mechanische Maßnahmen effektiv gesichert werden können. Sie gehen außerdem darauf ein, welche rasanten Entwicklungen es in den letzten Jahren im Bereich der elektronischen Sicherheit gibt und welche Vor- aber auch Nachteile derartige „SmartHome-Systeme“ haben.

Teilnahmegebühr: kostenlos

Die Teilnehmerzahl ist aus räumlichen Gründen begrenzt. Wir bitten unbedingt um eine rechtzeitige Anmeldung. Bitte füllen Sie jeweils ein separates Anmeldeformular pro Teilnehmer aus.

Referent:
Markus Schettke, Kriminalhauptkommissar im Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz in Dortmund
Indra Naskar, sicherheitstechnischer Fachberater der Dortmunder Polizei