Newsletter 02/2024

Der erste Monat des neuen Jahres ist noch nicht zu Ende und schon jetzt steht fest: Auch 2024 wird für Wohneigentümerinnen und Wohneigentümer ein ereignisreiches Jahr.

In Sachen Grundsteuer könnte es ein Schicksalsjahr werden. So wird der Bundesfinanzhof in den kommenden Monaten wohl ein erstes Urteil fällen, ob es die verfassungsrechtlichen Bedenken am neuen Bewertungsmodell in NRW und vielen anderen Bundesländern teilt. Aber auch ohne richterliche Beanstandung geht es in diesem Jahr ans Eingemachte: Denn 2024 werden die Grundsteuer-Hebesätze in den Städten ganz sicher für Aufsehen sorgen – und bei Eigentümern genauso wie Mietern große Sorgenfalten hinterlassen. Denn nicht nur werden Bewohner von älteren Immobilien, die bislang meist von einer unterdurchschnittlichen Grundsteuer profitiert haben, ab 2025 einen größeren Anteil am Grundsteueraufkommen tragen müssen. Vor allem zeichnet sich immer stärker ab, dass die Grundsteuer für Gewerbeimmobilien zwar günstiger, fürs Wohnen aber teurer wird. Wir sind der Meinung: In der Wohnungskrise ist das sicher keine gute Idee!

Wir fordern die Landesregierung deshalb schon seit über einem Jahr auf, gegenzusteuern. Immerhin: In der heutigen Sitzung des Landtags wird das Thema erstmals aufgegriffen. Wir hoffen, dass es nicht bei der Debatte bleibt.

 

Viele Grüße

Thomas Hornemann
Geschäftsführer

Wenn Sie ein noch unbebautes Grundstück besitzen, sollten Sie sich mit einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung gegen Schadensforderungen absichern. Auch für Vermieter und Eigentümergemeinschaften ist sie ein wichtiger Schutz und eine sinnvolle Ergänzung zur privaten Haftpflicht.

Durch einen Verjüngungsschnitt können alte und vergreiste Sträucher regeneriert und neu aufgebaut werden. Gartenberater Philippe Dahlmann zeigt im YouTube-Video, worauf dabei zu achten ist und wann dieser Schnitt durchgeführt werden sollte. Doch Vorsicht! Nicht alle Sträucher vertragen den Radikalschnitt.

Bei einigen Online-Seminaren im Rahmen unserer Vereinsarbeit sind noch Anmeldungen möglich: Zum Beispiel am 31.01. Steuern und Gemeinnützigkeitsrecht, am 05.02. Kein oder nicht ausreichend besetzter Vorstand oder am 07.02. Buchführung, Jahresabschluss und Haushaltsplanung. Mehr Infos finden Sie in der Übersicht.

Um die Grundlagen zum Obstbaumschnitt geht es am 8. Februar ab 18 Uhr im Online-Seminar unseres Gartenberaters Philippe Dahlmann. Themen sind unter anderem Blütenbildung, Pflanzschnitt sowie der Schnitt alter Obstbäume. Jetzt kostenlos anmelden – wir freuen uns auf Sie!

Eigentlich sollte für Stecker-Solargeräte 2024 alles besser werden: Mehr Leistung, leichtere Anmeldung, mehr Rechte für Mieter und Wohnungseigentümer. Leider sind die Änderungen aber nicht wie geplant in Kraft getreten. Wir erklären, wann die Lockerungen nun beschlossen werden sollen.

Lassen Sie sich diese Vorteile nicht entgehen:

  • Grundabsicherung für Haus und Garten
  • Hilfe in Rechts- und Steuerfragen
  • Beratung zu Bauen, Wohnen, Energie und Garten
  • Interessenvertretung in Politik
  • Namhafte Kooperationspartner
  • Veranstaltungen und Online-Seminare
  • kostenlose Verbandszeitschrift „Familienheim und Garten“

Werden Sie jetzt  Mitglied ...

Ausgabe 02/2024

Versanddatum: 25.01.2024