Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Einbruchschutz-Dossier 2016: Hauseigentümer setzen auf Eigeninitiative

 

23. Mai 2016 – Im Februar und März führte der Verband Wohneigentum NRW e.V. gemeinsam mit den Sicherheitsexperten von ABUS eine Umfrage zum Thema Einbruchsicherheit durch. Hierzu wurden mehr als 1.800 der Verbandsmitglieder befragt.

Jetzt, pünktlich zur Präsentation der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 mit ihren ernüchternden Zahlen, liegen die Ergebnisse der Umfrage vor: Doch es gibt guten Grund zur Hoffnung, denn die befragten Immobilienbesitzer sind durch die Reihe bereit, selbst aktiv zu werden und in die Erhöhung des Einbruchschutzes zu investieren.

19 Haus- und Wohnungseinbrüche pro Stunde

„Dies freut uns natürlich besonders, denn allein durch zusätzliche Sicherungsmaßnahmen blieb es in der Vergangenheit glücklicherweise in über 40 Prozent der Fälle nur beim Einbruchversuch, da die Täter an den zusätzlichen Hürden scheiterten“, weiß Hans-Michael Schiller, der Vorsitzende des Verband Wohneigentum NRW e.V. Wie wichtig mehr Einbruchsicherheit ist, verdeutlich auch die folgende Zahl: In jeder Stunde finden deutschlandweit mehr als 19 Haus- und Wohnungseinbrüche statt!

Investitionsbereitschaft der Hausbesitzer ist groß

Von den befragten Verbandsmitgliedern gaben 53 Prozent an, dass bei ihnen in der unmittelbaren Nachbarschaft bereits eingebrochen wurde. Einige der Befragten sind sogar selbst schon einmal Opfer eines Einbruchs geworden. 72 Prozent haben in die Einbruchsicherheit investiert und mechanische oder mechatronische Zubehörprodukte für Haus-, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster und Nebeneingänge angeschafft. Auch in Bewegungsmelder, die beispielsweise eine Außenbeleuchtung aktivieren, wurde vielfach investiert. Wenn es um Informationen rund um das Thema Einbruchsicherheit geht, genießt die Polizei großes Vertrauen. So gaben 80 Prozent der Befragten an, sich bei den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen Rat holen zu wollen. Immerhin 57 Prozent setzen auf die Kompetenz des Sicherheitsfachhandels und 34 Prozent vertrauen den Informationen aus dem Internet – Mehrfachnennungen waren möglich.

Anzahl der Einbrücher wieder gestiegen

„Obwohl die Zahl der Einbruchsdelikte im vergangenen Jahr in Deutschland leider wieder um knapp 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, fühlt sich die große Mehrheit unserer befragten Mitglieder – 92 Prozent – nach wie vor sicher in den eigenen vier Wänden. Dies ist, trotz aller Besorgnis, eine sehr positive Aussage“, so das Resümee von Hans-Michael Schiller.

Mehr Informationen zur Befragung und den Ergebnissen finden Interessenten unter:

Gerne gibt der Verband Wohneigentum NRW e.V. weitere wertvolle Tipps zu allen Themen rund um das Wohnen. Eine E-Mail an info@wohneigentum.nrw genügt.

Seite weiter empfehlen
 »   Übersicht