Wer bauen möchte, sucht vor allem in Städten und Ballungszentren lange nach bezahlbarem Bauland. Mit dem „Gesetz zur Mobilisierung von Bauland“ sollen die Kommunen laut Bundesregierung nun Hilfe bei der Aktivierung von Bauland bekommen. Als Sachverständiger kritisiert der Verband Wohneigentum an dem Gesetz vor allem die mangelnde Unterstützung von Personen, die selbstgenutztes Wohneigentum zu bezahlbaren Preisen anstreben.

Viele Grüße

Thomas Hornemann
Geschäftsführer

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat den Entwurf für ein Gesetz zur „Mobilisierung von Bauland“ vorgelegt. Der Verband Wohneigentum hat als Sachverständiger hierzu Stellung genommen. Hauptkritikpunkt ist, dass man die Interessen von Wohneigentümern außer Acht lässt.

Betrüger geben sich am Telefon immer wieder als falsche Polizisten aus und erbeuten so hohe Geldsummen. Häufig sind ältere Menschen die Zielscheibe von Trickbetrügern. Die Polizei setzt auf Aufklärung über die Maschen der Betrüger. Die wichtigsten Präventionstipps der Polizei finden Sie bei uns.

Für das Online-Seminar „Nachbarrecht – Vorschriften an der Gartengrenze“ am 26. August ab 18 Uhr sind derzeit noch Anmeldungen möglich. Rechtsanwalt Stephan Dingler, Rechtsberater beim Verband Wohneigentum NRW e.V., vermittelt die wichtigsten Vorschriften zum Thema Nachbarrecht in NRW.

Wenn Menschen plötzlich pflegebedürftig sind, muss ihre Versorgung oft in kürzester Zeit sichergestellt und das Alltagsleben neu organisiert werden. Adhoc-Hilfe finden pflegende Angehörige auf dem Internetportal des Pflegewegweisers NRW.

Ausgabe 11/2020

Versanddatum: 17.08.2020