Online-Seminar: Patientenverfügung

Der wissenschaftliche und technische Fortschritt macht es möglich, dass heute selbst schwerstkranken Menschen geholfen werden kann, für die es noch vor fünfzig Jahren keine Rettung gegeben hätte. Während diese Perspektive für viele Menschen Hoffnung und Chance bietet, haben andere Angst vor einer Leidens- und Sterbensverlängerung durch Apparatemedizin.

Ärztinnen und Ärzte brauchen jedoch für jede Behandlung die Zustimmung des Betroffenen. Das gilt für die Einleitung als auch für die Fortführung einer Therapie.

Wie stellt man aber den Willen eines Menschen fest, wenn er nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern? Wer in einer solchen Situation nicht möchte, dass ein anderer über das Ob und das Wie der ärztlichen Behandlung entscheidet, kann in einer Patientenverfügung festlegen, ob er bei einem konkret beschriebenen Krankheitszustand bestimmte medizinische Maßnahmen wünscht oder ob sie unterlassen werden sollen.

In diesem Online-Seminar erfahren Sie:

  • Was ist eine Patientenverfügung?
  • Welche Form muss meine Patientenverfügung haben?
  • Wie formuliere ich eine schriftliche Patientenverfügung?
  • Persönliche Wertvorstellungen
  • Aussagen zur Verbindlichkeit, zur Auslegung und Durchsetzung und zum Widerruf der Patientenverfügung
  • Organspende

Kursdauer:
18:00 bis ca. 19:30 Uhr

Teilnahmegebühr:
kostenlos

Referent:
Holger Schiller
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Stellvertretender Vorsitzender des Verband Wohneigentum NRW e.V., Kreisverband Dortmund e.V.

Termin

19.01.2022

Anmelden

Der Zugangslink für das Seminar wird den Teilnehmern sofort nach der Anmeldung per E-Mail zugeschickt.

Wenn Sie die E-Mail mit dem Link nicht in Ihrem Posteingang finden, schauen Sie bitte auch in den Spam- oder Junkmail-Ordner Ihres Mailprogramms.