Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
Startseite Verband-Wohneigentum
home
Suche

Was ist beim Public Viewing zu beachten?

Public Viewing
Wer beim Public Viewing die rechtlichen Regeln beachtet, kann danach bedenkenlos mitfeiern.

Im Sommer tritt die deutsche Nationalelf bei der Fußball-WM an. Viele Spiele werden dann öffentlich übertragen und es wird gemeinsam mitgefiebert. Doch beim Public Viewing sind einige rechtliche Regeln zu beachten.

Der Sommer ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Besonders dem kommenden Sommer fiebern Fußballfans entgegen, denn vom 14. Juni bis 15. Juli kämpft die deutsche Nationalelf in Russland um den WM-Titel. Viele Spiele werden in der Gemeinschaft an öffentlichen Plätzen oder im Biergarten des Stammlokals geschaut.
Vielleicht plant die eine oder andere Gemeinschaft, zu einigen Spielen eine kleine Grillparty mit anschließendem Public Viewing mit Nachbarn und Freunden im Garten oder im Vereinshaus zu veranstalten.

Privat oder gewerblich?

Haben die geplanten Veranstaltungen einen eher privaten Charakter, bestehen keine Genehmigungspflichten für die Gemeinschaft. Lockerungen gibt es auch in Sachen Lärmschutz für Veranstaltungen, die bis nach 22 Uhr dauern. Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt der Verband Wohneigentum NRW e.V. unbedingt einen Anruf beim örtlichen Ordnungsamt. Damit kann geklärt werden, wie es die Kommune mit den Lärmschutzbestimmungen während der diesjährigen Weltmeisterschaft hält.

Einen ganz anderen Charakter bekommt das Public Viewing, wenn die Veranstaltung gewerblich ausgerichtet ist. In diesem Fall kommt direkt die FIFA ins Spiel. Die geht davon aus, dass eine Veranstaltung immer dann gewerblich ist, wenn für die Vorführung direkt oder indirekt Eintrittsgelder erhoben werden, Sponsoring- oder andere Assoziierungsrechte genutzt oder aus der Veranstaltung geschäftliche Vorteile erzielt werden. 

Wann werden Gebühren fällig?

In diesem Fall verlangt die FIFA eine offizielle Anmeldung über das hierzu eingerichtete Online-Meldesystem für gewerbliche und besondere, nicht-gewerbliche Public Viewing-Events. Bei manchen Public Viewing-Veranstaltungen ist die FIFA auch berechtigt, Gebühren zu erheben.

Die FIFA behält sich ein exklusives Recht zur Lizenzierung vor, auch wenn dies in Fachkreisen umstritten ist. Einige Juristen gehen davon aus, dass nach Paragraf 87 des deutschen Urhebergesetzes keine FIFA-Lizenz erforderlich ist für Veranstaltungen, bei denen kein Eintrittsgeld erhoben wird.

Glücklicherweise müssen beim Public Viewing aber keine besonderen Gebühren für Übertragungsrechte oder erweiterte Rundfunkgebühren entrichtet werden.

Wann wird eine GEMA-Lizenz benötigt?

Etwas schwieriger ist die Situation allerdings mit der GEMA. Sofern ein Fernsehgerät oder Großbildschirm dauerhaft aufgestellt ist, wird keine Lizenz der GEMA benötigt. Ist dies nicht der Fall, dann müssen Veranstalter eine Lizenz erwerben, da Musik und Journalistenbeiträge urheberrechtlich geschützt sind. Vermutlich wird die GEMA im Rahmen der WM aber Sondertarife einräumen.

Wichtige Internetseiten rund um das Thema Public Viewing:

www.gema.de
FIFA Public Viewing
Sky-Lizenz
www.rundfunkbeitrag.de


Seite weiter empfehlen
 «    »   Übersicht

NEWS +++++++++