Online-Seminar: Kassenprüfung

Praxisgerecht, satzungs- und gesetzeskonform

Eine Kassenprüfung im Verein ist nicht grundsätzlich vorgeschrieben: Es gibt im Bürgerlichen Gesetzbuch keine gesetzliche Verpflichtung dazu. Allerdings gewährleistet sie die Integrität des Vereins und das Vertrauen der Mitglieder in ihren Vorstand.

Die Bezeichnung Kassenprüfer (auch: Rechnungsprüfer, Revisor) bezieht sich auf ein bestimmtes Amt innerhalb eines Vereins. Seine Hauptaufgabe besteht in der nachträglichen Überprüfung, ob das Vereinsvermögen ordnungsgemäß verwaltet wurde.

Unabhängig von steuerlichen und rechtlichen Vorgaben enthalten die meisten Satzungen von Vereinen bzw. Verbänden eine Klausel, die vorsieht, dass ein oder mehrere Kassenprüfer nach Abschluss eines Wirtschaftsjahres einen Kassenprüfungsauftrag haben.

Allerdings enthalten die Satzungen nur selten konkrete Angaben über den Prüfungsumfang und noch seltener dazu, wie die Kassenprüfungen durchzuführen sind. Es ist daher empfehlenswert, wenn auch nicht erforderlich, in die Satzung Regelungen zur Kassenprüfung aufzunehmen.

Gemäß dem üblichen Ablauf einer Mitgliederversammlung erfolgt die Vorstandsentlastung, unmittelbar nachdem die Prüfungsergebnisse mitgeteilt wurden.

Folgende Themen werden behandelt:

  • Prüfungsgegenstand und –umfang
  • Prüfungsmethoden, - planung und –prozess
  • Prüfungsdokumentation und Prüfungsbericht
  • Häufige Fehlerquellen in Vereinsbuch- und Kassenführung
  • Hinweise und Tipps zur Prüfungsdurchführung

Die Zugangsdaten für das Online-Seminar werden den Teilnehmern nach der Anmeldung per E-Mail zugeschickt.

Kursdauer:
18:00 bis ca. 20:00 Uhr

Teilnahmegebühr:
kostenlos

Referent:
Hans-Michael Schiller
Rechtsanwalt und Notar

 

Termine

22.09.2021 Anmelden

Anmeldungen sind bis zum 20.09.2021 möglich.

Der Zugangslink für das Seminar wird den Teilnehmern sofort nach der Anmeldung per E-Mail zugeschickt.