Garten-Forsythie

Die Forsythien zählen zu den bekanntesten Sträuchern in unseren Gärten. Grund dafür ist sicherlich die früh einsetzende gelbe Blüte. In den meisten Fällen handelt es sich um Sorten von Forsythia x intermedia.

Blüten einer Forsythie  © Verband Wohneigentum NRW e.V.
Lichtblicke im Herbst – die Blüten der Forsythie  

Steckbrief

  • Deutscher Name: Garten-Forsythie
  • Botanischer Name:Forsythia x intermedia
  • Heimat: China
  • Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
  • Bekannte Sorten: ‘Beatrix Farrand’, ‘Lynwood’, ‘Spectabilis’
  • Wuchs:  genannte Sorten meist aufrecht wachsend mit überhängenden Zweigen, 2-4m hoch und breit werdend
  • Blütezeit: März bis April
  • Blüte: gelb, überwiegend am einjährigen Trieb
  • Standort: Sonne
  • Boden: nicht zu trockene bis feuchte Böden, keine Staunässe, sonst relativ anspruchlos
  • Verwendung: Als Solitärgehölz (Einzelstellung) oder Gruppengehölz und für freiwachsende Blütenhecken
  • Pflege/Schnitt: Auslichtungsschnitt wie im Video erklärt
  • Vermehrung:Steckholz
  • Besonderes: Für den Menschen bringt sie mit ihren gelben Blüten Farbe in den noch relativ tristen Garten. Für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten sind die Blüten der Forsythie nicht geeignet. Auf eine übermäßige Verwendung von Forsythien sollte daher verzichtet werden.