Bodenwertzuwachssteuer: Neue SPD-Steuer für Grundeigentümer ist eine bodenlose Frechheit

Dortmund, 06. Januar 2020 – Der Bundesvorsitzende der SPD, Norbert Walter-Borjans, überrascht mit der Idee einer neuen Steuer auf Grundbesitz. Grundeigentümer sollen mit der sogenannten Bodenwertzuwachssteuer stärker zur Kasse gebeten werden.

Gelscheine und Münzen in Großaufnahme  © Verband Wohneigentum NRW e.V.
Der Verband Wohneigentum NRW wertet Steuerpläne der SPD als Frechheit ab. 

 

Ziel ist, mit der neuen Steuer angesichts der Mietsteigerungen in den Ballungszentren die Mieten zu senken. Laut dem SPD-Bundesvorsitzenden will man neben einem Ausbau des kommunalen Wohnungsbaus auch den „extremen Wertzuwachs von Grund und Boden in Deutschland ein Stück weit abschöpfen“.
„Nachdem man mühevoll sein Haus gebaut und abgezahlt hat, soll man nun noch für eine mögliche Wertsteigerung seines Eigentums zahlen. Wohneigentümer, die Wohnraum zur Verfügung stellen, mit weiteren finanziellen Forderungen in die Enge zu treiben, grenzt schon an eine bodenlose Frechheit. Mit populistischen Forderungen nach einer neuen Steuer entstehen mit Sicherheit weder neue Wohnungen noch erreicht man eine Senkung der Mieten!“, so der Landesvorsitzende des Verband Wohneigentum NRW e.V., Hans-Michael Schiller.
Auf Vorschlag des Sozialdemokraten Walter-Borjans sollen Grundbesitzer, die durch die Umwidmung von Flächen in Bauland zu „Multimillionären“ geworden sind, ihrer Kommune einmalig einen Teil davon abgeben müssen. Der Verband Wohneigentum weist dies scharf zurück. „Eine Scheindebatte um angebliche Multimillionäre anzufangen, hat mit der realen Situation vor Ort nichts zu tun. Im Vordergrund stehen die vielen Eigenheimbauer, die für ihr Eigenheim als Altersvorsorge große Entbehrungen in Kauf genommen haben. Anstatt sich immer neue Hürden für Wohneigentümer zu überlegen, sollte man stattdessen endlich konkret darüber nachdenken, die Grunderwerbssteuer abzuschaffen“, schlägt der Landesvorsitzende Schiller vor.

Gerne gibt der Verband Wohneigentum NRW e.V. weitere Auskünfte zu den Themen Haus und Garten. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: info@remove-this.wohneigentum.nrw.